Weibliche D-Jugend

Spaß, Disziplin und neue Einheit

Liebe Freunde des Jugendhandballs, liebe Eltern, liebe SC-Anhänger!

Neue Spielerinnen, neue Trainerin, neuer Trainer: Es grüßen damit die Neulinge der weiblichen Jugend D. Und selbstverständlich auch die, die schon ein Jahr dabei sind.

Als wir – viele Monate ist es schon wieder her – den Trainingsbetrieb aufnahmen, haben wir Neuland betreten.
Und wussten ehrlich gesagt nicht so recht, was uns alle miteinander erwartet.

Zwischen damals und heute liegen viele Trainingseinheiten, die uns einige deutliche Schritte weiter gebracht
haben. Einheiten, in denen immer Spaß angesagt und gleichzeitig Disziplin gefragt ist.

„Fordern und Fördern“ hieß und heißt die Devise. Gemeint sind damit die technischen Fertigkeiten der Spielerinnen ebenso wie die körperliche Entwicklung und das spielerische Verständnis.

Ganz einfach war das nicht immer. Zu Beginn der Vorbereitung waren die altersbedingten Leistungsunterschiede zwischen den erfahrenen Mädchen, die bereits im zweiten Jahr D-Jugend spielen, und denen, die neu aus der E-Jugend die Mannschaft bereichern, schon zu erkennen.

Wobei die von Anfang an betriebene Teambildung schnelle Erfolge zeitigte. In der Qualifikations-Runde traten
unsere Mädels viermal an und verließen die Platte anschließend viermal als Siegerinnen. Zur Belohnung dürfen wir damit Bezirksliga spielen. Und Ansporn, den eingeschlagenen Weg konsequent weiter zu gehen, war dieser Erfolg allemal.

Bei allem Ernst, den es in der jetzt beginnenden Wettkampfrunde braucht, werden wir die Freude am Mannschaftssport Handball nicht vergessen. Wenn Ihr diese Freude mit uns teilen möchtet, freuen wir uns auf euren Besuch und eure Unterstützung bei den Spielen.

Wir danken dafür schon jetzt und grüßen ebenso sportlich wie herzlich.

Eure Trainerteam Anki Heil und Aldo Acri