Presse wE-Jugend 2019/2020

22. und 29.06.2019: Turnier Hohenacker, Bezirksspielfest Winnenden

Zwei Events, ein Sieger: SC Korb

Die weibliche E-Jugend entwickelt sich zu einem der Aushängeschilder der Korber Handballer. Zunächst holte sich der Nachwuchs den Sieg beim Turnier in Hohenacker und in der Woche drauf den ersten Platz beim Bezirksspielfest in Winnenden.

Das Trainer-Team um Carmen Wiesenborn hatte das Turnier in Hohenacker gemeldet, um sich Orientierung über den Leistungsstand der Mannschaft zu holen und um die Spielerinnen unter Wettkampf-Bedingungen auf das Bezirksspielfest in Winnenden vorzubereiten.

Drei Spiele, die wetterbedingt in die Halle verlegt worden waren, galt es für die Korberinnen zu absolvieren. Weil aller guten Dinge deren Dreie sind, gewann der SC Korb auch jede dieser Partien: Gegen die SV Hohenacker/Neustadt, gegen den SV Fellbach und gegen die HSG AlLoWa.

Überragend war dabei vor allem der Auftritt gegen die Fellbacherinnen. Die Korber Mädels lagen zunächst 0:4 in Rückstand. Mit einer beeindruckenden, kämpferischen Mannschaftsleistung drehten sie das Spiel noch und gewannen mit 10:8. Nach dieser Partie voller Einsatz und Emotion durfte dann auch die eine oder andere Träne fließen.

Gespielt und gewonnen haben in Hohenacker Lena, Emilie, Lilly, Mia, Joy, Leni und Sophie.

Eine Woche später stand dann das Bezirksspielfest in Winnenden an. Dabei handelt es sich von der Bedeutung her um so eine Art von Wimbledon für Nachwuchs-Handballerinnen auf Bezirksebene.

Wobei nicht nur handballerische Fähigkeiten gefragt sind. Beim Spielfest werden auch leichtathletische und koordinative Leistungen abgerufen und bewertet. Das braucht seine Zeit: Satte acht Stunden verschlang die Veranstaltung.

Die Korber E-Jugend war mit gleich zwei Mannschaften auf dem Fest vertreten. Die zweite, jünger besetzte Mannschaft beeindruckte durch Kampfgeist und Einsatzfreude, musste aber dennoch nach der Vorrunde die Segel streichen.

Bei Temperaturen von teilweise deutlich über 30 Grad arbeitete sich die erste Mannschaft bis ins Endspiel gegen die SG Weinstadt vor. Ein Erfolg, der vor allem auf einer sehenswerten mannschaftlichen Geschlossenheit gründete.

Nach reinen Toren stand’s am Ende des Finales 7:6 für Weinstadt. Die Multiplikations-Regeln für derartige E-Jugend-Wettbewerbe berücksichtigen indes auch, wie viele Spielerinnen als Torschützinnen hervorgetreten sind. Dieser Faktor und etwas Mathematik ergaben dann den 36:35 Sieg des SC Korb, den sich das Team dank seines Kampfgeistes auch verdient hatte.

Für diesen Sieg beim Spielfest gibt’s für Mannschaft und Trainerinnen am 14. September eine Runde Tripsdrill. Mitgewirkt am Erfolg haben Morena, Lucie, Line, Lina, Jule, Lena, Emilie, Lilly, Greta, Mareille, Mia, Kyrima, Joy, Leni und Sophie.

Fotos: Michael Leiter