Presse weibliche D-Jugend 2018/2019

10.02.2019 SC Korb – HSV Stammheim/Zuffenhausen 33:12 (17:8)

Wenn es läuft, dann richtig!

(tl) Am Sonntagmorgen 10.02.19 kamen die Mädels der D-Jugend und ihre Trainer schon zwei Stunden vor Anpfiff zusammen, um mit einem gemeinsamen Frühstück den Spieltag in der heimischen Ballspielhalle zu nutzen. Auch ging’s dabei drum, die Müdigkeit aus den Trikots zu schütteln, die nach Einschätzung der Mannschaft schuld an den beiden letzten und unschönen Niederlagen gewesen war.

Weil indes Mädels und Trainer-Team schneller waren als der Hallenschlüssel, wurde das Schmausen kurzerhand vor die Halle ins Freie verlegt, wo alsbald das große Futtern begann. Wind, Kälte keine Sitzmöglichkeit - echte Korber Nachwuchs-Handballerinnen stört das nicht, notfalls gibt’s einen wärmend-isolierenden Zentimeter mehr Nutella aufs Brötle.

Ein ebenso gestärkter wie aufgeweckter Kader begann kurze Zeit später, sich aufzuwärmen und hier standen schon die Zeichen auf " Wir wollen uns endlich belohnen und sind heiß zu siegen".

Auch die Ankunft der teilweise klar körperlich Überlegenen Gäste aus Stuttgart wurde beiläufig wahrgenommen, aber führte nicht zum üblichen Lampenfieber und Zaudern. Ansprache und Aufstellung der Trainer, Auflaufen und schon ging sie los, die wilde Torejagd.

Wer sich an das letzte Heimspiel zurückerinnert, hat vermutlich noch die torlose erste Halbzeit aus Sicht der Gastgeber vor Augen. Das sollte an diesem Spieltag anders werden.

Die Umstellungen der letzten Trainings zeitigten Wirkung und resultierten in einem Tor-Feuerwerk der Korber Kreisläuferin Sienna Lange, die sich mit ingesamt zwölf Toren im ganzen Spiel als beste Shooterin eintragen durfte. Immer wieder wurde sie dabei hervorragend von ihrem Rückraum mit teilweise spektakulären Anspielen in Szene gesetzt. Sobald der Gegner die Manndeckung enger auf den Kreis fokussierte, schlug die Stunde von Klara Schlipf, die mit energischem Eintauchen in die Abwehrreihen immer wieder erfolgreich abschloss. Gleichzeitig schickten sich die Torhüterinnen Melissa Eichwald und Lordiana Gervalla an, ihre Kästen regelmäßig zu vernageln.

Nach Ende der ersten Halbzeit ging es mit einem sehr zufriedenstellenden 17:8 in die Kabine. Leichte Korrekturabsprachen und die obligatorische Orangenschnitz-Stärkung später waren sich Trainer und Spieler einig, nix mehr anbrennen zu lassen.

Es gibt die alte Weisheit, dass Handballspiele in der Abwehr gewonnen werden. Angesichts der Tatsache, dass die Korberinnen das Hinspiel bei der HSV Stammheim/Zuffenhausen unglücklich mit einem Tor verloren hatten, gewinnt dieser Spruch noch mehr an Bedeutung. Die zweite Hälfte war die Zeit der Abwehrspezialisten Nala Heinrich, die beim Aufwärmen leicht verletzte Ida Übelhör, Eleftheria Douka und Hannah Schiek bekämpften die deutlich größere Rückraumachse der Gäste tapfer und erfolgreich. Kein Schritt Boden wurde widerstandslos hergeschenkt und die Gegner wurden immer wieder zu unsicheren Pässen verleitet, welche dankend von Alessa Kleiner zu sechs Kontertoren verwandelt wurden. Ebenso wurden die Außenspieler Maja Marinic, Amy Mehnert und Marie Sarantis für ihre konsequent umgesetzten Einläufe Richtung Abwehrzentrum mit Toren belohnt.

Nie wirklich unter Bedrängnis, verwalteten die Mädels ihre Führung und bauten diese auf eine starke 21-Tore Differenz beim Abpfiff und damit zu einem 33:12-Sieg aus.

Die Trainer und die begeisterten Fans waren an diesem Sonntag vollkommen zufrieden mit der hervorragenden Leistung der Mannschaft und sehen es als gutes Vorzeichen für das gemeinsame ansinnen, wieder in die obere Tabellenhälfte vorzustoßen.

22.09.2018 SC Korb – SG Schorndorf 18:14 (9:8)

Training trug Früchte: erster Heimsieg

(tl) Am Samstag, 22. September, empfingen die Mädels der weiblichen D-Jugend die Gegnerinnen aus Schorndorf, die sie schon bei der Quali-Runde im Mai kennen gelernt hatten.

Die Korber Spielerinnen kamen voll motiviert aus dem Freitagabend-Training und wollten das dort gelernte auch gleich in die Tat umsetzen. Gesagt, getan: Alessandra Kleiner brauchte exakt zwölf Sekunden, um den SC Korb in Führung zu bringen. Die Antwort des Gegners ließ jedoch nicht lange auf sich warten.

Allgemein waren die ersten Minuten der Begegnung beiderseits von Hurra-Handball in der Offensive und starker Verwirrung in der Abwehr geprägt, so dass sich keine der Mannschaften absetzen konnte.

In der folgenden Auszeit schworen die Korber Trainer ihre Mädels nochmals speziell auf ihr Abwehrverhalten ein. Eine Ansage, die durchaus fruchtete. Allerdings nahmen auch die Gegner Änderungen in der Abwehr vor, standen nun kompakter und leider auch dem Regelwerk widersprechend in Formation und nicht spielerbezogen.

Es folgten torlose Minuten, da sich die Korber Mädels mit der Situation überfordert sahen. Dann jedoch sorgte Hannah Schiek als souveräne Strafwurf- und Rückraumschützin dennoch für Treffer im Schorndorfer Tor, während Melissa Eichwald hinten den SC-Kasten über Minuten sauber hielt. Mit einer knappen 9:8 Führung ging es in die Halbzeit.

In der Kabine forderten die Trainer nochmal mehr Einsatz und Wille, um sich bei Spielende dann über die ersten Plus-Punkte in der neuen Saison freuen zu können. Entsprechende Order wurde ausgegeben und mit der ersten Prise Heimsiegluft in der Nase stellte sich die Mannschaft der zweiten Hälfte.

Anfangs gestaltete sich Teil zwei der Partie leider komplett konträr zu den vereinbarten Zielen und nach zehn Minuten war aus der knappen Führung ein Rückstand geworden. Zu sehen waren bis zu diesem Zeitpunkt eher aufgeregte SC-Spielerinnen und nicht mehr die schnellen und wendigen Zockerinnen der ersten Halbzeit. Die flugs genommene Auszeit wurde zum Durchschnaufen und erneuten Fokussieren genutzt.

Mit Rückstand ging es in die letzten Minuten des Spiels, in denen erneut Alessandra Kleiner über die Mitte sowie die neue Kreisläuferin Sienna Lange nicht nur an Einträgen in die Torschützenliste arbeiteten, sondern auch am Korber Sieg schraubten.

Gleichzeitig fruchtete auch das Abwehrtraining der letzten Wochen, was sich an nur einem Gegentreffer im letzten Viertel der Spielzeit wiederspiegelt.

Zum Schluss gewannen die Schützlinge des Trainertrios Schally, Kiki und Tim kämpferisch verdient und mit 18:14 gegen die SG Schorndorf 1846. Damit ist zumindest bis zum nächsten Spieltag der dritte Platz gesichert – weitere Erfolge sollen dafür sorgen, dass es nicht bei einer Momentaufnahme bleibt.

Die Mannschaft bedankt sich bei den Fans und lobt die Premiere des Unparteiischen für seine souveräne Leistung als Spielleiter. Der nächste Gegner wartet am 14.10. in Stammheim-Zuffenhausen, wo die Mädels zeigen wollen, dass sie auch auswärts punkten können.