Presse weibliche C-Jugend 2019/2020

04.01.2020: Turnier HSG Strohgäu

Turnierzweite: mit und ohne Zucker

(jm) Die Korber Nachwuchsbienen aus der weiblichen C-Jugend wünschen euch allen ein gutes Neues Jahr. Das viel Gesundheit für euch bereit hält. Und selbstverständlich auch schönen Handball.

In diesem Sinne stürzten sich Mannschaft und Trainerteam bereits am vierten Tag des neuen Jahres wieder ins pralle Handball-Leben. Auf ging’s nach Schwieberdingen, zum Turnier der HSG Strohgäu. Dorthin, wo die Vorbield-Bienen von der Frauenmannschaft im letzten Spiel des alten Jahres – nach einer insgesamt tollen Hinrunde! – dummerweise verloren hatten.

Im ersten Spiel gegen Schwäbisch Hall gingen die Mädels noch etwas schläfrig ans Ball-Werk. Sie verloren denn auch mit 5:8. Hernach erfuhren die Korber, dass der Gegner zwei Klassen höher in der Landesliga spielt und auch nicht gerade seine beste Leistung gezeigt hatte.

Die zweite Paarung gegen die Handballregion Bottwar JSG hielt Bemerkenswertes in zweifacher Hinsicht parat. Zum einen gewannen die Korberinnen mit aussagekräftigen acht Toren Differenz und zum zweiten waren die Spielerinnen in Mannschaftsbreite am Erfolg beteiligt: Unter anderem an der Tatsache ablesbar, dass sich alle acht Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintrugen. Beziehungsweise warfen.

In diesem Spiel lief so ziemlich alles rund. Wobei im Umfeld gemunkelt wurde, dass die kompakte, starke Mannschaftsleistung auch auf eine in dieser Form nicht abgesegnete geschlossene Zucker-Aufnahme vor dem Spiel zurückzuführen war. Allerdings weiß der Fachmann dafür auch Trainingseifer, Wettkampfstärke und unbedingte Freude am Sport zu nennen.

Zum letzten Spiel mussten die Mädels gegen die Mannschaft der Gastgeber von der HSG Strohgäu antreten. Die HSG ist ebenfalls eine Klasse höher als die Korberinnen unterwegs. Das hielt die SC-Mädchen indes nicht davon ab, bis zur 20. Minute einen Sechs-Tore-Vorsprung auf die Platte zu zaubern.

Dann indes war der Zucker-Haushalt aufgebraucht und das Team musste die letzten fünf Minuten mit erkennbar nachlassenden Akkus überstehen. Mit viel Einstellung gingen die Korberinnen mit einem Zwei-Tore-Sieg durchs Ziel. Gleichbedeutend mit dem zweiten Platz im Turnier.

Dreimal 24 Spielminuten, absolviert von acht Feldspielerinnen, deren zweie direkt von der Skipiste in die Halle gekommen waren, gingen zum Schluss erkennbar an die Substanz. Umso höher ist der Erfolg zu bewerten.

Diesen Erfolg würden Trainerteam und Spielerinnen gerne am kommenden Dienstag, 14. Januar bestätigen. Da geht’s um 18 Uhr in der Ballspielhalle bereits wieder um Punkte. Gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer aus Remshalden. Leicht wird das nicht, aber die Truppe freut sich drauf.

Gefreut haben sich die Handball-Bienen und Trainer-Imker auch über die Eltern, die sich im Fahrdienst zur Verfügung stellten und in der Halle für reichlich Unterstützung sorgten. Grüssle, Eure C-Jugend Mädels

 

 

   

07.12.2019: SV Hohenacker-Neustadt – SC Korb 23:21 (11:10)

Auf diese Mannschaft darfst du stolz sein

(jm) Stark dezimiert machten sich die Nachwuchsbienen auf, Richtung Hohenacker. Aber neun motivierte Mädels hatten Lust auf Handball. So traten sie auch auch auf.

Es war ein Spiel auf Augenhöhe. In der ersten Halbzeit wechselte die Führung ständig von einem zum anderen Lager und beim 11:10 für Hohenacker wurden die Seiten gewechselt.

Die Korberinnen kamen schlecht aus der Kabine und nach 32 Minuten lagen sie 13:17 im Hintertreffen. Doch die SC Mädels kämpften sich wieder auf 18:18 heran.

Sehenswert war die neu formierte Flügelzange mit Fiona und Katharina, die zusammen fünf Treffer erzielte.

Angeführt von der tapfer kämpfenden Selina auf Mitte, Klara und Alessa auf den Halbpositionen sowie Sienna am Kreis schlossen die Mädels immer wieder auf.

Die Hohenackerinnen stellten allerdings eine kompakte Abwehr, die schwer zu bezwingen war.

Fünf Minuten vor Schluss schwanden die Korber Kräfte. Die Mädels mussten beim 21:23 die erste Niederlage in dieser Runde hin nehmen.

Die Gastgeberinnen boten eine starke Leistung - Glückwunsch zum verdienten Sieg.

Aber auch die völlig erschöpften Korber Mädels konnten erhobenen Hauptes vom Platz gehen. Jede Einzelne hat alles gegeben und das Trainerteam war und ist stolz auf die Truppe.

Jetzt heißt es wieder Kräfte sammeln. Am Dienstag, den 14. Januar 2020 um 18 Uhr, findet das Nachholspiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Remshalden in der Ballspielhalle statt.

Wir wünschen euch besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Eure wjC Mädels

30.11.2019: SC Korb – SF Schwaikheim 26:18 (12:7)

Jede Spielerin wurde und wird gebraucht

(jm) Die Korber Mädels empfingen am voradventlichen Samstagmorgen die wJC aus Schwaikheim.

Mit einem gemeinsamen Frühstück im Foyer der Ballspielhalle stärkten sich die Nachwuchs-Bienen für das Spiel. Brötchen mit Banane auf Nutella gab es reichlich.

Im Vorfeld war bereits klar, dass Melissa, die mit Fieber im Bett lag, nicht im Tor stehen konnte. An ihrer Stelle hielt Lordiana, die zweite überragende Spielerin in unserem Torhütergespann, gleich die ersten zwei Bälle.

Durch die wieder genesene Klara ging Korb mit 2:0 in Führung.

Bis zum 3:3 musst sich die Mannschaft noch finden, aber von da an rollte die Korber Angriffsmaschinerie. Über 6:3 zum 12:7 Halbzeitergebnis setzten sich die Mädels immer weiter ab.

Im zweiten Durchgang drückten die Korberinnen gleich wieder aufs Tempo. Nach 40 Minuten, beim Stand von 25:13, waren das Spiel gelaufen und weitere zwei Punkte eingefahren.

Wie gewohnt, stand die Abwehr um Sienna (4), Ida, Nala und Selina (1) stabil und vorne glänzten Klara und Alessa mit je sieben Treffern.

Auch die immer agile und voller Einsatz arbeitende Carolin, trug fünf Treffer zum Sieg des nach wie vor verlustpuktfreien SCK bei. Marie über Außen und Sienna am Kreis, beide mit je zwei Treffern aus dem Feld, rundeten das Ganze ab.

Am Ende wurde noch ordentlich durch gewechselt und allen ist klar: Jede wird gebraucht.

Am Ende stand dann der 26:18-Sieg, bei dem auch Schiedsrichterin Lilli Paul (Hbi Weilimdorf/Feuerbach) mit einer tollen Leistung überzeugte.

Trainer und Mannschaft indes schauen jetzt bereits wieder nach vorne. Am kommenden Samstag, 7. Dezember, treten sie um 17.30 Uhr in der Hohenacker Gemeindehalle an und wollen dann ihre bisherigen Auftritte bestätigen.

Eure C-Jugend Mädels

19.10.2019: SV Fellbach – SC Korb 14:15 (6:7)

Spiel auf Augenhöhe

(jm) Am Samstag mussten die Korber C-Jugend-Mädels in Fellbach antreten.

Das Trainer Team kannte die bisherigen Ergebnisse der Fellbacherinnen und erwartete ein Spiel auf Augenhöhe. Eine Einschätzung, die sich auf dem Spielfeld bestätigte.

Geprägt wurde das Spiel von zwei stabilen Abwehrreihen. Die Führung wechselte in der ersten Hälfte ständig. Mit einer knappen Führung (7:6) gingen die Korberinnen in die Pause.

Die Trainer nutzten diese Pause unter anderem für den Hinweis, dass das Spiel sich wohl zu einem Kraftakt entwickeln würde. Den die Mannschaft mit dem größeren Willen für sich entscheidet.

Zurück auf dem Spielfeld war die Korber Führung schnell aufgebraucht. Fellbach zog mit zwei Toren davon.

Doch die Korber Mädels kämpften tapfer weiter und gingen drei Minuten vor Spielende selbst mit zwei Toren in Führung.

Eine Minute vor Schluss gelang Alessa Kleiner mit einer schönen Eins-gegen-Eins-Aktion und dank gekonnter Sperre von Sienna Lange die Vorentscheidung zum 15:13 für Korb.

Fellbach verwandelte zwar noch einen Strafwurf, doch der Sieg - der vierte im vierten Spiel - war den Korber Mädels nicht mehr zu nehmen.

Alle Korber Spielerinnen und Trainer wünschen den verletzten Fellbacherinnen gute Besserung. Das Spiel war hart umkämpft, aber zu keinem Zeitpunkt unfair.

12.10.2019: SC Korb – HSK Urbach/Plüderhausen 20:12 (10:5)

Drei Spiele - drei Siege

(ch) Die Saison läuft für die weibliche C-Jugend bisher sehr gut. Die Mädels haben bisher jedes Spiel gewonnen und werden weiter dafür kämpfen, dass dies so bleibt.

Jetzt stand das Spiel gegen HSK Urbach-Plüderhausen an. Die erste Hälfte bot keinen allzu guten Start ins Spiel. Trotz eines deutlichen Vorsprungs schafften es die Korberinnen einfach nicht, ausreichend Bewegung ins Spiel zu bekommen.

Die Abwehr stand sehr gut und jede Spielerin half ihrer Kollegin, doch im Angriff wartet noch viel Arbeit auf die Mädels, da sie es durch die mangelnde Bewegung der Urbach-Plüderhausener Abwehr viel zu leicht gemacht haben. Die erste Halbzeit endete mit einem Ergebnis von 10:5.

Nach einem Machtwort der Trainerseite und einem Positionswechsel schien es in der zweiten Halbzeit besser zu laufen. Mit unserer schnellen Mitte (Alessa Kleiner, Klara Schlipf und Carolin Negele) kam etwas mehr Bewegung ins Spiel und die gegnerische Abwehr wurde aufgemischt. Somit konnten wir unseren Vorsprung schnell vergrößern.

Allerdings hielt das nicht lange an, denn die Korber Abwehr wurde müde und Urlaub-Plüderhausen konnte sich noch einige Tore sichern, während vorne keine mehr fielen. Und so ging das Spiel mit 20:12 für Korb aus.

Alles in allem sind wir als Trainer zufrieden mit dem Ergebnis, auch wenn es den Korberinnen noch an der gewissen Technik fehlt, sind wir optimistisch und werden daran arbeiten.

29.09.2019: SC Korb – SG Weinstadt 26:15 (19:10) 06.10.2019: SC Korb - SG Welzheim/Kaisersbach 6:18 (3:10)

Mit zwei Siegen in die Saison gestartet

Besser geht’s nicht: Die weibliche C-Jugend ist mit zwei Siegen in die neue Saison gestartet.

(ch) Für unsere weibliche C-Jugend ging am Sonntag,den 29.09.2019 die Saison mit einem sehr nervenzerreißenden Heimspiel gegen SG Weinstadt los.

Die erste Halbzeit lief für die Korberinnen sehr gut, sie lagen durch das aufgezogene Bewegungsspiel schnell vorne und bezogen alle Spielerinnen mit ein.
 
Leider gelang es den Korber Mädels nicht, ihren Pausen-Vorsprung von neun Toren in der zweiten Halbzeit zu halten. In der Abwehr sprach sich keine mehr ab und die sehr offensive Abwehr von Weinstadt machte es Korb zunehmend schwerer. Die Weinstädterinnen holten aufgrund der schwindenden Konzentration schnell auf und machte Korb ganz schön Druck.
Doch unsere Mädels hielten sich letztlich immer mit einem Tor vorne und gewannen mit 26:25.
 
 
(jm) Es war eine stark dezimierte weibliche C-Jugend, die sich eine Woche später zum sonntäglichen Leistungsvergleich nach Welzheim aufmachte. Der komplette Rückraum war erkrankt.
 
Das brachte zwar in der Kabine ein bisschen mehr an Platz, aber auch für eine gewisse Nervosität auf den Gesichtern. Mussten doch einige der Mädels auf Positionen ran, die bisher nicht so die ihren gewesen waren.
Andererseits bemühte sich die Mannschaft um Konzentration und nahm sich beim gemeinsamen Schwur vor, das Spiel vor allem durch die Abwehrarbeit zu gewinnen.
 
Nach dem anfänglichen 2:2 gingen die Korberinnen 5:2 in Führung und spätestens zu diesem Zeitpunkt war die letzte Unsicherheit verflogen. Vor allem besagte Abwehr samt Torhüterin stand bombensicher.
Im Angriff bedurfte es noch einiger kleiner Umstellungen, danach zogen die Mädchen Tor um Tor davon. Davon abhalten ließen sie sich auch nicht durch die Manndeckung gegen Klara Schlipf. Mit einem satten 10:3 ging’s zur Pause zurück in die platzbietende Kabine.
 
Im zweiten Abschnitt setzte sich das gewohnte Bild fort.
Und fast alle Korber Spielerinnen glänzten mit Toren und gelungenen Aktionen.
Aber der Erfolg lag weiterhin in der Abwehrarbeit begründet. Die Mädels kämpften um jeden Millimeter, halfen sich gegenseitig aus und spulten dazuhin ein beeindruckendes Laufpensum ab. Was dann auch am deutlichen 16:8-Auswärtssieg abzulesen war.
 
Unser Dank gilt den D-Jugend Mädels Lola und Melissa im Tor.
Sowie Klara und Amy im Feld.
18.05.2019 Qualifikationsrunde zur Bezirksliga

Noch eine Nummer zu groß

Das sind Erfahrungen, an denen du im Lauf eines Sportler-Lebens – auch im Nachwuchsbereich – wachsen kannst: Wie die, die die frisch-gebackene weibliche C-Jugend des SC Korb bei der Qualifikationsrunde zur Bezirksliga in Lorch gemacht hat.

In vier Spielen setzte es vier Niederlagen, die Bewerbung für diese Klasse kam einfach noch zu früh. Die Gegnerinnen der WSG ALLOWA, der HSG Winterbach/Weiler, des VfL Waiblingen und der SG Weinstadt 3 erwiesen sich Alles in Allem spielerisch und körperlich als eine Nummer zu groß für die Korberinnen.

Nichtsdestotrotz deuteten die SC-Mädels in jeder der Begegnungen an, dass sie es drauf haben, sich in die Konkurrenzfähigkeit auch auf diesem Niveau zu trainieren und zu entwickeln. Vor allem dann, wenn sie ihre Nervosität in Griff bekommen.

Fotos: Veit Hoffmann