Presse männliche C-Jugend Bezirksliga 2018/2019

25.11.2018 SG Weinstadt – SC Korb 24:24 (10:13)

Mit Kampf und Teamgeist zum Unentschieden

(dt)Am 24.November bestritt die männliche C-Jugend des SC Korb ein weiteres Auswärtsspiel bei der SG im nahegelegenen Weinstadt.
Beide Mannschaften stehen qualitativ auf vergleichbarem Niveau, was bereits in den ersten Minuten des Spiels deutlich wurde. Das erste Tor der Partie fiel in der fünften Spielminute.

Die Korber Abwehrreihe stand gut formiert und machte es den Gastgebern aus Weinstadt schwer, über den Rückraum sowie den Kreisläufer einfache Tore zu erzielen. Schon von Anfang an war klar, dass die Korber vor allem den Halblinken und den Kreisläufer der Weinstädter im Auge behalten mussten. Und wenn sich die SG doch diese einfachen Möglichkeiten erspielte, erwies sich Torhüter Max Ackermann mit einer erneut starken Leistung als Rückhalt.
Im Angriff waren die Jungs des SC anfangs noch etwas schleppend unterwegs, dies änderte sich aber im Verlaufe der ersten Hälfte. Somit ergab sich das erwartet spannende Spiel. Nach den ersten 25 Minuten ging der SC Korb mit einer 13:10-Führung in die Pause. „Erstmal Luft holen und den Kopf wieder sammeln“, hieß es nun aus Sicht der Korber Jungs. Es wurde allerdings klar angesprochen, dass es noch die ein oder andere „Baustelle“ im Korber Angriffsspiel zu beheben galt.

In der zweiten Hälfte des Spiels erspielten die Korber zunächst eine Vier-Tore-Führung. Es schien, als hätten sie das Spiel nun unter Kontrolle und könnten die Führung zwischen drei und vier Toren behaupten.
Doch dann folgte eine zehnminütige Schwächephase im Korber Angriff. Der SC erzielte keinen einzigen Treffer, die SG machte es besser und ging mit einem Tor in Führung Dies war zum einen der schwindenden Kraft der Korber Spieler geschuldet, zum anderen lag’s an einigen technischen Fehlern und unvorbereiteten Abschlüssen.

Nun waren noch zwei lange Minuten zu spielen und Korb war im Angriff. Trainer Philipp Hohmann ließ die Spieler zunächst einmal diesen Angriff spielen, nahm aber dann die Auszeit. Dabei sprach er noch einmal deutlich an, dass der Ball über jede Position mit Druck aufs Tor gespielt werden muss, wenn die Truppe das Spiel noch erfolgreich beenden wollte. Gesagt – getan! Der Angriff wurde nun bis knapp vor Ablauf der Zeit gespielt und mit einem Torerfolg abgeschlossen.
Der Weinstädter Trainer nutzte den folgenden Angriff seiner Jungs ebenfalls zu einer Auszeit. Auf Korber Seite wies Philipp die Mannschaft klipp und klar darauf hin, dass nun der Abschluss der Gegner über deren stärksten Mann, eben den auf der halblinken Position, erfolgen würde. Dies wusste seine Mannschaft aber bestens zu unterbinden, die Abwehr der Korber stand während der letzten 20 Sekunden hervorragend und ließ keine Torchance der Weinstädter zu.

Als dann die Schlusssirene ertönte, atmeten die Korber Spieler und Trainer erst mal auf. Zwar hatten sie nach einer starken ersten Spielhälfte im zweiten Durchgang den Sieg verschenkt, aber mit Teamgeist und Kampf immerhin noch einen Punkt gerettet.

Am 2. Dezember und somit dem ersten Advent bestreiten die Jungs des SC ihr nächstes Auswärtsspiel gegen Team Stuttgart 2. Auf zahlreiche Unterstützung freuen sich Spieler und Trainer. Anpfiff ist um 13.30 Uhr in der Sporthalle Ost (Zeppelinhalle).

SC Korb: Max Ackermann, Moritz Runft, Henrik Waiblinger (10/3), Lucas Frey (5), Jan Wißmann (3), Leon Goll (3), Pascal Hinderer (1), Marvin Ruof (1), Leo Brandes, Max Leiter (1), Oscar Steden, Jan Tertünte.

SG Weinstadt: Florian Mayer, Rajiv Heimann, Janne Benedikt Dlapal, Nick Kauer (6), Mika Gabler (2), Cedric Linder, Tim Jakob, Fynn Thiemicke (1), Pascal Kölz (2), Nikolai Wolf, Friedrich Storck (1), Jan Rögner (12/1).

20.10.2018 SC Korb – TV Stetten 28:18 (13:11)

Wichtiger Sieg der Korber C-Jugend

(dt) Am 20.10.2018 spielte die männliche C-Jugend des SC Korb in heimischer Ballspielhalle gegen die Jugend des TV Stetten.

Beide Mannschaften kannten sich aus Vorbereitungsturnieren und Trainingsspielen während der Vorbereitung. Die Jungs des SC waren hoch motiviert, einen Sieg vor heimischem Publikum zu erzielen. Nichtsdestotrotz war klar, dass ein Sieg in der höchsten Klasse des Bezirks alles andere als eine Selbstverständlichkeit darstellt. Was auch mit den körperlichen Unterschieden zu tun hat. Eine Erfahrung, die dem Korber Team in den letzten drei Spielen nicht erspart geblieben war. Doch es heißt ja nicht umsonst, dass der Handballer – und nicht nur er – aus Niederlagen am meisten lernt. Dies war im Korber Spiel gegen Stetten deutlich zu erkennen.

Im Angriff wurden die einstudierten Spielvarianten sauber ausgeführt. Dies zeigte natürlich auch den Trainingsfortschritt der letzten Wochen. Die Korber übten hohen Druck auf die gegnerische Abwehr aus und erzielten kombiniert mit ihrem Tempo-Spiel teilweise leichte Tore. Daraus resultierte der 3:0-Lauf, den die Mannschaft gleich in den ersten fünf Minuten aufs Spielfeld legte.

Dann kam jedoch eine kleine Schwächephase im Spiel der Korber Jungs auf. Die Abwehr stand nicht konsequent genug, im Angriff wurden zu viele leichtsinnige Fehler gemacht und sofort war der Gegner wieder bis auf ein Unentschieden herangekommen.

Es sollte allerdings nicht allzu lange dauern, bis die Gastgeber sich wieder gefangen hatten. In der Abwehr wurden ein paar Kleinigkeiten umgestellt und somit Tore verhindert, was auch im Angriff wieder die nötige Sicherheit brachte. Somit lag der SCK in der ersten Halbzeit überwiegend mit zwei bis drei Toren vorne. Nach der ersten Hälfte ging man mit einer 13:11 Führung in die Kabine.

In der Kabine motivierten sich Trainer und Spieler nochmals gegenseitig. Die Trainer Philipp Hohmann und Daniel Trömer gaben ihren Jungs das Rezept mit ins Spiel, mehr Ruhe in die Abwehr bringen, die Absprachen besser zu koordinieren, im Angriff weiterhin Druck auszuüben und das einstudierte Spiel weiter zu führen.

Die Ansprache wirkte sichtlich und die Jungs legten einen 4:0-Lauf hin, was natürlich durchatmen ließ und Leichtigkeit in die Spielweise brachte. Ddie nun sehr gut formierte Abwehr bekam kassierte in den ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte lediglich zwei Gegentore. Die daraus resultierende mehr als komfortable Führung gab der SC fortan nicht mehr aus den Händen.

Das heimische Publikum sowie Spieler und Trainer feierten, passend zum 70jährigen Bestehen der Korber Handballabteilung, einen verdienten 28:18 Erfolg gegen den TV Stetten.

Nun hat die Mannschaft drei Wochen spielfrei. In dieser Zeit gilt es, die erfolgreiche Spielweise weiter zu trainieren und zu verbessern.

Am Sonntag, 11. November, geht es zum Nachbarn Schmiden/Oeffingen. Spielbeginn ist um 14:30 Uhr. Spieler und Trainer freuen sich auf die zahlreiche Unterstützung durch ihre Fans.

SC Korb: Max Ackermann, Henrik Waiblinger (1), Lucas Frey (3), Jan Wißmann (3), Jan von Kuhlberg (4), Leon Goll (8), Nick Werner (5/1), Pascal Hinderer (1), Leo Brandes (1), Marvin Ruof (2), Oscar Steden, Max Leiter,

TV Stetten: Sven Kukuck, Julian Eißele (1), Mika Funk (4), Jano Schülein (3/1), Benjamin Jahn (1), Florian Schmid (4), Antonio Miskovic (4), Niklas Boss (1/1), Maximilian Maier, Lukas Konzmann, Jonathan Bulka, Niklas Funk.

15.09.2018 HC Winnenden – SC Korb 17:5 (6:2)

Schwacher Saisonauftakt der Korber C-Jugend

Am 15.09.2018 bestritten die Jungs der Korber C-Jugend ihr erstes Spiel in der Saison 2018/2019. Die Mannschaft startete bei dem Nachbarn aus Winnenden, die die SC-Jungs schon aus zwei Qualifikationsturnieren kannten. Schon in diesen beiden Spielen war deutlich geworden, dass die Korber mit dem Nachteil leben müssen, im Durchschnitt Jünger und damit körperlich unterlegener zu sein. Doch unterkriegen lassen wollten sich Spieler und Trainer-Team deswegen auch dieses Mal nicht!

Das Spiel startete sehr holprig und bot den Zuschauern die ersten neun Minuten nichts Zählbares. Viele individuelle Fehler schlichen sich von Beginn an in das Spiel beider Seiten ein. In der zehnten Spielminute stand dann das erste Tor auf die Anzeigetafel.

Die Jungs des SC bissen sich in der Folge die Zähne an der gut formierten Winnender Abwehr aus und kamen nur selten zum Torabschluss. Somit ging der Gastgeber mit einer 6:2-Führung in die Halbzeitpause.

An der Korber Abwehr gab es bis zu diesem Zeitpunkt nicht viel zu kritteln. Sie standen gut in der 5:1-Formation. Doch im Angriff wurden immer noch zu viele leichtsinnige technische Fehler gemacht, die den Gegner zu leichten Kontertoren einluden. Fehlender Druck auf die gegnerische Abwehr machte es den Korbern schwer, weshalb sie oftmals wegen drohendem Zeitspiel aus der zweiten Reihe abschließen mussten.

Trotz der Niederlage und der Gegentore war es der Korber Torhüter, der glänzte. Max Ackermann beeindruckte mit einer hervorragenden Leistung. Letztlich konnte aber auch er die 5:17-Niederlage seiner Mannschaft nicht verhindern.

Im nächsten Spiel und somit dem ersten Heimspiel der Saison geht es dann am kommenden Samstag, 22. September, um 16.15 Uhr gegen das Team Stuttgart 2. Gegen diesen Gegner, den die Korber ebenfalls bereits aus der zweiten Quali-Runde kennen, sollen die ersten Punkte eingespielt werden. Team und Trainer freuen sich auf viel Unterstützung in der Ballspielhalle.

HC Winnenden: Domagoj Knezevic, Muhamet Justin Tahiri (1), Tom Unterberg (4/1), Nils Pathenschneider, Nils Wegehingel (2), Moritz Luckert, Lasse Kreh, Luis Öttl (1), Maximilian Maurer, Luca Ricking (9/2).

SC Korb: Max Ackermann, Moritz Runft, Lucas Frey (2), Oscar Steden, Jan Tertünte (1), Jan Wißmann (1/1), Max Leiter, Nick Werner, Pascal Hinderer (1), Leo Brandes, Marvin Ruof..