Frauen Landesliga - Saison 2019/2020

Hintere Reihe: Verena Wollensak, Jacqueline Heil , Helena Merkle, Melanie Cyklarz, Ann-Kathrin Heil, Sarah Meier, Jessica Cyklarz, Co-Trainerin Nina Franck, Co-Trainerin Heike Kranacher; vordere Reihe: Christina Silcher, Emily Schiermeister, Julia Zerweck, Annika Kögel, Jessica Krug, Torwarttrainerin Gaby Hammer, Nina Meier, Trainerin Britta Küchler; es fehlen:  Michaela Reemtsema, Marina Tonne, Sina Raml, Ina Reinhardt, Berivan Dilek, Arzu Kulpinari.

Landesliga: ein Hauch von Abenteuer

Liebe Fans, Follower und Frauen-Freunde!

Eine neue Spielklasse, unbekannte Gegnerinnen, längere Fahrten: Die neue Runde verströmt schon einen Hauch von Abenteuer. Aber weil wir, die Frauen-Mannschaft der Korber Handballer, nicht nur einen bunt-verschworenen, sondern auch einen durchaus abenteuerlustigen Haufen abgeben, gehen wir mit einer satten Portion Vorfreude ans bevorstehende Wettkampf-Werk.

Hinter uns liegen zwei Meisterschaften und zwei damit verbundene Aufstiege in Folge. Vor uns ragt die Landesliga.
Dazwischen lag und liegt die allseits beliebte Vorbereitungszeit, in der es galt, an den Voraussetzungen zu arbeiten, die
es braucht, um unseren Wahlspruch – „nichts muss, alles kann“ – auch in der Landesliga mit möglichst viel Erfolg in Handball umzusetzen.

Konkret bedeutet das, dass wir in den zurückliegenden Wochen und Monaten intensiv an den körperlichen Basics
geschuftet haben, ohne die an ein attraktives Spiel nun mal nicht zu denken ist. Als da sind Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit,
Koordination.

Substanz also, die in der neuen Klasse noch mehr gefragt ist als in denen, die wir hinter uns gelassen haben.
Schlafwagen-Handball jedenfalls dürfte auf den Landesliga-Gleisen eher selten aufgerufen werden.

Spielerisch und taktisch steckt in dieser Mannschaft trotz aller Erfolge noch Luft nach oben. Auch da haben wir versucht, diese Luft ein paar Ticken knapper zu machen. Will sagen – wir haben sowohl dran gearbeitet, unsere starke Abwehr noch stärker zu machen als auch unserem durchschlagskräftigen Angriff noch mehr Spritzigkeit und Explosivität zu verleihen.
Überraschungs-Momente für den Knapp-wird’s-Fall inbegriffen.

Gezielt weiterentwickeln, nichts niederreißen, dieses Motto könnte auch über unserer Kaderplanung stehen.
Mit Anna Schwender hat uns aus Studiengründen eine Leistungsträgerin verlassen. Ihr und Helen Diener, die ihr Glück künftig in Schwaikheim versucht, wünschen wir eine gesunde und erfolgreiche
Handballzukunft und persönlich alles Gute.

Die neuen Gesichter in unseren Reihen gehören zu Julia Zerweck und Helena Merkle (beide vom SF Fellbach) sowie Emily Schiermeister (HSG Strohgäu) und Michaela Reemtsema (VfL Waiblingen). Julia verstärkt unseren Rückraum, Helena ist Spezialistin für alles, was mit Linksaußen und Abwehr zu tun hat und Emily wird sich am Kreis vorstellen.

Die Vierte im Bunde, Ela also, verstärkt uns unter der Latte, zwischen den Pfosten und im gesamten Raum, in dem Feldspielerinnen gemeinhin nichts verloren haben. Sie ist folglich Torhüterin.

Alle drei haben sich bestens in die Mannschaft integriert. Dazu gehört, dass sie im Training wie auch im Spiel leben, was traditionell die spezielle Gesamt-Korber Note ausmacht: Viel Spaß und viel Freude am mannschaftssportlichen Tun.

Spaß und Freude auch wollen wir unserem treuen, bewährten und nicht minder leistungsstarken Korber Publikum mit den Auftritten zuhause in der Ballspielhalle wie auswärts in der Landesliga-Fremde bereiten. Weil für den Anhang
dasselbe gilt, wie für uns. Formuliert hat’s ein – zugegebenermaßen fachfremder – Weltmeister. Lukas Podolski nämlich: „Handball ist eh besser als Fußball und Basketball.“ 

Mit Gruß und Dank im Namen aller Trainerinnen und Spielerinnen

Britta Küchler, Trainerin