Frauen Bezirksliga - Saison 2018/2019

Hintere Reihe: Co-Trainerin Heike Kranacher, Christina Silcher, Sarah Meier, Jessica Krug, Jessica Cyklarz, Trainerin Britta Küchler;
mittlere Reihe: Ina Reinhardt, Torwarttrainerin Gaby Hammer, Anna Schwender, Annika Kögel, Jacqueline Hellerich, Co-Trainerin Nina Franck, Nina Meier;
vordere Reihe: Berivan Dilek, Arzu Kulpinari, Helen Diener, Melanie Cyklarz, Ann-Kathrin Heil, Verena Wollensak;
es fehlen:  Marina Tonne, Sina Raml.

 

Mal sehen, was passiert

Britta Küchler

Liebe Freundinnen und Freunde des Korber Frauenhandballs!

Das Ziel zu Beginn der letzten Saison war einfach zu beschreiben, aber sportlich umso ambitionierter: Die Korber Mädels, die als FSG 3 antraten, wollten aufsteigen. Und das ohne Verlustpunkte. Gesagt, gespielt, getan: Mit dem besten Angriff der Bezirksklasse und 36:0 Punkten holten sich die Korberinnen Aufstieg und Meisterschaft. Beides ließ sich bereits drei Spiele vor Rundenende feiern.

Jetzt gilt es, neue Ziele für die neue Spielzeit in der neuen Klasse zu stecken. Bisher lebte die Mannschaft vor allem von der individuellen Klasse ihrer Spielerinnen. Dadurch ließen sich auch die längeren Ausfälle von Anna Schwender und Jessi Krug kompensieren. Und wenn’s personell eng wurde, sprang Petra Feucht ein. Eine Option, die aus durchaus erfreulichen Gründen in dieser Saison nicht gezogen werden kann. Des Weiteren wird Marina Tonne nur in wenigen Spielen zur Verfügung stehen. Sie steht nicht nur voll im Beruf, sondern qualifiziert sich auch weiter. Nichtsdestotrotz: Die Qualität des Teams steht außer Zweifel und wenn alle Spielerinnen gesund bleiben, werden sich die beiden „Ausfälle“ verschmerzen lassen.

Auf dem Spielfeld sollen die neuen Ziele auch zu erkennen sein. Die Abwehr wird zur Festung ausgebaut und im Angriff ist knackig Tempo angesagt, mit dem die Gegnerinnen unter Druck gesetzt werden. Erstmals seit geraumer Zeit haben die Spielerinnen eine „richtige“ Vorbereitung absolviert. Die dazugehörigen intensiven Laufeinheiten waren zwar nicht nach dem Gusto aller, aber die Trainerin ist es mehr als zufrieden. Erkennt sie doch (und nicht nur sie), dass die verbesserte körperliche Fitness auch zu einer Steigerung der handballerischen Fertigkeiten geführt hat.

Die Mannschaft geht gut vorbereitet und prima aufgestellt in die neue Spielzeit, wohl wissend, dass die verehrte Gegnerschaft auch nicht auf der Brennsuppe daher geschwommen kommt. Dem setzen Team und Trainer eine alte Korber Tugend entgegen – den Willen, jedes Spiel zu gewinnen.

Denen, die jetzt unken, dass es nun wieder eine Entwicklung wie in den letzten Jahren geben wird, sei gesagt: „Wir geben immer alles und dann passiert was passiert - das Team und der gemeinsame Spaß stehen im Vordergrund. Wir freuen uns auf die neue Saison wieder als echte Korber Bienen.“

Wenn Sie Spaß und Freude mit uns teilen und uns darüberhinaus in unseren Anstrengungen unterstützen wollen, freuen wir uns sehr, Sie bei uns in der Ballspielhalle zu begrüßen.

Mit sportlichen Grüßen,
Britta Küchler, Trainerin